Naturdenkmale

Drucken
icon

 

Dieser Baum befindet sich in der Nähe des Tannenwaldes von Cerro Alcojona und in der Nähe des Weges "Las Lajas". Dieser Weg stellte damals eine wichtige Verbindungsstraße zwischen dem Ufergebiet des Rio Verde (grüner Fluss), Ronda und dem Flusstal dar. Die glatten Kalksteine des Ortes, die stufenartig angeordnet sind, erinnern an eine Treppe. Deswegen hat man diesem Baum auch den Spitznamen "Treppe" gegeben.

Dieser Baum ist einer der größten dieses Gebirges. Der Umkreis seines Stammes kann bis zu 5,10 m betragen und der Durchmesser des Stammes ist selten unter 1,62 m. Der Treppentannenbaum wird zwischen 350 und 550 Jahre alt und liegt 1100 Meter über dem Meeresspiegel. Er kann 200 m2 Schatten erzeugen und erreicht eine Höhe von 26 m. Bei einer Höhe von 3 m teilt sich der Stamm in 3 Äste, die einen Umfang von 80 bis 90 cm erreichen können. Jeder einzelne Ast verzweigt sich in 2 weitere Nebenäste. Wenn man der Baum von unten betrachtet, bemerkt man erst, wie wunderschön er ist. Aus dieser Perspektive sieht der Baum viel älter aus als er ist. In Wirklichkeit wird der Spanische Tannenbaum aber nicht sehr alt, im Gegensatz zur Eibe oder Zeder. 

Er gehört zu den unter Naturschutz stehenden Bäumen und ist im Naturschutzbuch von Andalusiens eingetragen. Dieses Buch wurde von der Umweltabteilung der Regionalregierung Andalusiens verfasst.

Informationsquelle: Rafael Flores. Pfadfinderverein Pasoslargos