CMN_JAVASCRIPT

Drucken
icon

 

El Colmenar, auch Estación de Gaucin genannt, ist ein Stadtviertel von Cortes de la Frontera, direkt im wunderschönen Tal des Río Guadiaro.

El Colmenar ist ein noch relativ junger Ort, dessen Ursprung mit dem Bau des Elektrizitätswerkes von Buitreras und des Bahnhofes vor etwas mehr als 100 Jahren zusammenhängt. Trotzdem ist diese Zone schon seit frühester Vergangenheit vom Menschen bewohnt. In der Nähe befindet sich die Höhle "Cueva de las Motillas", mit Gravierungen und Höhlenmalerein aus der paläolithischen Zeit und Resten der römischen Stadt Saepo.

El Colmenar bildet das Eingangstor zum Parque Natural de los Alcornocales. Die Natur um El Colmenar besteht aus riesengroßen beeindruckenden Wäldern. Am meisten verbreitet ist die Korkeiche, deren Rinden traditionell für die Korkernte genutzt wird.

Nicht weit entfernt findet man den "Garganta de las Buitreras", die Gänsegeierschlucht, eine beeindruckende Schlucht, die durch die Erosion des Wassers des Río Guadiaro im Kalkstein entstanden ist.

Die Feier des Ortes zu Ehren des Santiago Apostol findet in der Woche statt, in die der 25. Juli fällt.

Mitte Mai findet die Romería im sogenannten Llano Grande statt, das ungefähr 3 Km von El Colmenar entfernt ist. Im August wird die Kulturwoche gefeiert, die sich hauptsächlich der Verbreitung der traditionellen und volkstümlichen Bräuche widmet.

 

Allgemeine informationen

  • Entfernung von Ronda: 50 Km