CMN_JAVASCRIPT

Drucken
icon

 

Die Gründung des Ortes wird anhand von Überresten, die im Peñon de Sabora, einem Ort in der Gegend von Cañete, gefunden wurden, im Zeitalter der Phönizier vermutet. Im römischen Zeitalter hieß dieser Ort Flavia Sabora, später bei den Arabern hieß er Hisn Cannit. Die Christen eroberten dieses Dorf erst 1407, als die Truppen von Ferdinand in Antequera die Araber besiegten, wovon in den Nachrichten des Mittelalters häufig erzählt wurde. Es gibt noch einige Spuren der ehemals arabischen Burg, die zur Zeit restauriert wird. Der Bau der Kirche zu Ehren San Sebastián begann 1417 und besonders das steinerne Hauptportal schmeichelt den Augen des Betrachters. Für Angler bieten sich die Flüsse Corbones und Guadalteba an und für Jäger die Berge in der Umgebung.

Die Landwirtschaft konzentriert sich auf die Getreideverarbeitung, den Anbau von Oliven und Sonnenblumen sowie auf die Viehzucht ( Schafe, Schweine und Ziegen).

Die Feste des Dorfes finden am 20. Januar und 13. August statt. Besonders bedeutsam ist die Feier zu Ehren der Kirchenpatronin, der Heiligen Jungfrau von Caños Santos, die am dritten Sonntag im September begangen wird.

 

Allgemeine informationen

  • Bevölkerung : 1768
  • Oberfläche: 165,2 km2
  • Entfernung von Ronda: 33 Km
  • Höhe: 736m
  • www.canetelareal.es