CMN_JAVASCRIPT

Drucken
icon

 

Benaocaz ist ein schönes Dorf in der Provinz Cádiz, auf dem Weg zwischen Villaluenga del Rosario und Ubrique. Es gehört zu den "weißen Dörfern" und man kann von dort aus eine schöne Sicht auf die sogenannte "Manga de Villalengua" genießen. Benaocaz befindet sich in der Mitte des Gebirgslandes von Cádiz und stellt eine Mittelstufe zwischen dem hohen Gebirgsland und dem Flusstal des Majaceite dar. Es liegt innerhalb der feuchten Zone des Gebirgslandes von Grazalema und besitzt auf diesem Grund üppige Weiden. Die Viehzucht in den Steineichenwäldern konzentriert sich auf Schafe, Ziegen und Schweine.

Das Dorf wurde von den Arabern gegründet und erst im Mai 1485 von den christlichen Truppen erobert. 1490 fiel Benaocaz unter die Herrschaft von Don Rodrigo Ponce de Leon, Markgraf aus Cádiz. Die Kirche des Dorfes besitzt noch einige Elemente, die an ihre ursprüngliche Nutzung als Minarett einer Moschee erinnern. Sie wurde zu Ehren des San Pedro erbaut und besteht aus drei Schiffen, wobei das Hauptschiff ein Halbkreisgewölbe aufweist. In einer der Kapellen findet man eine Skulptur, die den auf eine Säule gebundenen Christus darstellt, während er geschlagen wird. Aus diesem Grunde nennt man diese Skulptur im Dorf "El Amarrao" (der Gefesselte). Sie wurde 1761 errichtet und ist in der Umgebung sehr berühmt. Das Gebäude des Rathauses wurde in der Epoche Carlos III. gebaut und lohnt aufgrund seiner edlen Wirkung ebenfalls einen Besuch.

Am 3. Februar findet jährlich eine Prozession zu Ehren des Kirchenpatrons San Blas statt, am 1. Juni eine Pilgerfahrt zu Ehren des San Esteban und vom 14. bis 17. August werden Stierkämpfe und eine Kälberjagd veranstaltet.

 

Allgemeine informationen

  • Bevölkerung : 719
  • Oberfläche: 69,4 km2
  • Entfernung von Ronda: 40 Km
  • Höhe: 793m
  • www.benaocaz.es