Die 'Pueblos Blancos' Besuchen

Dieser Besuch wird immer unvergesslich bleiben. Mit jedem Schritt entdecken wir etwas neues in der spektakulären Landschaft, in den klar arabisch gezeichneten Gassen, in den überraschenden Hinterhöfen und im traditionellen ökologischen Weiss der Häuser. Die wichtigsten der ‘Pueblos Blancos’ sind wohl: Setenil de las Bodegas: die Häuser stehen unter den überlehnenden Felsen, gleich über dem Fluss, auch sehenswert dort ist die ‘TorrePueblos Blancos del Homenaje’ und die Kirche ‘Iglesia de la Encarnacion’. Grazalema: arabischen Ursprungs und Zentrum des Naturparks des gleichen Namens. Die ‘Iglesia de Nuestra Señora de la Aurora’ und das Museum des Textilhandwerks besuchen. Zahara de la Sierra: ein weisses Dorf wie eine Burg um den Berg geschart, mit ganz überraschenden Strassenzügen.

 

 
Besuch des Tals 'Valle del Genal'

Der Besuch dieses Tals ist das ganze Jahr durch ein ganz besonderes Erlebnis. Am schönsten jedoch ist es im Herbst, wenn die Kastanienbäume rotgoldig werden und die ganze Landschaft verzaubern. Die Bäche führen kristallklares Wasser mit dem sich die Wanderer erfrischen können. Die Dörfer sind arabischen Ursprungs, und dieses Kulturerbe finden wir auch in den Dorffesten, in der Land- und Gartenwirtschaft etc. Das Tal liegt rund 30 Minuten von Ronda.

Igualeja: Hier finden wir die spektakuläre Quelle des Genals.

Benadalid: Das alte arabische Schloss ist äusserst gut erhalten, innerhalb seiner Mauern liegt heute der Friedhof des Dorfes. Sehenswert sind die Kirche, und der reizende Platz vor dem Rathaus.

Benalauria: Ein sehr hübsches Dorf mit typisch arabischen Strassenzügen. Das Museum der Mühlerei (‘museo de la molienda) sollte besucht werden, wie auch die Handwerkkunst-Läden.

GenalGenalguacil: Das schönste dieses Dorfessind seine Gassen, die den steilen Hang hinaufführen und seine weissen arabischen Häuser. Es ist das einzige Dorf der Provinz das in seinem Gesamten ein lebendes Museum ist. Im ganzen Dorf sieht man moderne Skulpuren und Wandbilder, die während der traditionellen Kunstfeste in diesem originelle Dorf entstanden und auf Ort geblieben sind.

Jedes Dorf dieser Region hat seinen ganz eigenen Charakter und seinen ganz persönlichen Reiz.

Alto Genal: Pujerra, Parauta, Cartajima, Juzcar, Faraján, Alpandeire.

Bajo Genal: Atajate, Benadalid, Algatocín, Benarrabá, Gaucín, Genalguacil und Jubrique.

 

Besuch des Tals ' Valle del Guadiaro'

GuadiaroMan kann auch per Bahn in diese Gegend gehen, oder wie man auch immer will. In den Naturparks ‘Alcornocales’ und ‘Grazalema’ kann man die Orte erleben, die während des Paläolithikums den Sammlern und Jägern das Überleben sicherten, wie auch die Höhle ‘Cueva de la Pileta’. Die Liebhaber von Wurstwaren werden ihre Freude an den Dörfern wie Benaojan, Montejaque oder Arriate haben. Cortes de la Frontera ist der Zugang zum Naturpark ‘Alcornocales’, der sich weit nach Westen bis an den Atlantik ausdehnt.