Bruderschaften

Hermandad de Ntro. Padre Jesús en su Entrada Triunfal en Jerusalén y María Stma. de la Paloma (Der Name bedeutet in etwa: "Bruderschaft des Triumphalen Einzugs Unseres Herrn Jesus Christus in Jerusalem und der Heiligen Jungfrau der Taube")

Hermandad de Ntro. Padre Jesús en su Entrada Triunfal en Jerusalén y María Stma. de la PalomaAm Morgen des Palmsonntags findet die Prozession der "Hermandad de Ntro. Padre Jesús en su Entrada Triunfal en Jerusalén y María Stma. de la Paloma " aus dem bekannten Stadtviertel der Dehesa statt. Diese Bruderschaft ist als "La Pollinica" (Name des kleinen Esels, der Christus trägt) bekannt.

Heute hat die Bruderschaft 600 Mitglieder, 50% davon sind Kinder. Diese Prozession verwandelt die Straßen ihres Stadtviertels und des Zentrums von Ronda in weiße und gelbe Farben, mit Palmblättern und Ölbaumzweigen. Die Prozession wird begleitet von Kindern, in deren Gesichtern man die Freude an diesem Fest deutlich erkennen kann.

Traditionsgemäß sind in Ronda die Balkons während der Prozession mit Palmen und Ölbaumzweigen geschmückt. Diese Elemente symbolisieren den Einzug von Jesus Christus in Jerusalem.


Kleidung

Weiße Tuniken mit bunten Halstüchern vor der Christusskulptur. Büßende mit weißer Tunika und weißer spitzer Mütze vor der Skulptur der Heiligen Jungfrau.


Geschichte

Diese Bruderschaft wurde Ende 1952 gegründet. Ihre Gründer waren die Salesianer, zusammen mit einer Gruppe von Freunden. Zu dieser Zeit wurde die Skulptur von "Christus auf dem Esel" in Olot (Gerona) hergestellt. Nach Ronda kam sie erst 1953. In diesem Jahr fand die erste Prozession dieser Bruderschaft statt, wobei die Schüler der Salesianer-Schule von El Castillo die Skulptur als Büßende begleiteten. 1997 genehmigte die Regierung der Bruderschaft, die Skulptur der "Nuestra Señora de la Paloma (Taube)" bauen zu lassen. Diese Skulptur wurde von dem Künstler Juan Antonio Rodríquez García "Ventura" aus Sevilla hergestellt.


Paso des Jesus Christus

Ein "Paso" oder "Thron" ist ein großes und flaches Podium, auf dem sich die Skulpturen befinden und das auf den Schultern der männlichen Mitglieder der Bruderschaft durch die Straßen getragen wird. Dieser Thron ist aus geschnitztem Holz und wurde 1995 in der Berufschule von Ronda hergestellt. Als Schmuck hat er vier Amphoren aus vergoldetem Holz.


Paso der Heiligen Jungfrau

Dieser "Paso" aus geschnitztem Holz ist ein Thron ohne Baldachin. Er wird mit 4 Tragestangen von Männern getragen. Er wurde in der Berufsschule Rondas im Auftrag der Stadtverwaltung von Ronda gebaut.

 


Hermandad de Ntro. Padre Jesús del Prendimiento, Ntra. Señora del Rosario en sus Misterios Dolorosos y San Juan Evangelista (Der Name bedeutet in etwa: "Bruderschaft Unseres Herrn Jesus Christus bei seiner Verhaftung, der Heiligen Jungfrau des Rosenkranzes in ihrer Leidensgeschichte und des Evangelisten Sankt Johannes")

Hermandad de Ntro. Padre Jesús del Prendimiento, Ntra. Señora del Rosario en sus Misterios Dolorosos y San Juan EvangelistaEine Gruppe von jungen Leuten entschied 1993, die "Hermandad de Ntro. Padre Jesús del Prendimiento, Ntra. Señora del Rosario en sus Misterios Dolorosos y San Juan Evangelista" zu gründen.

In diesem Jahr hatte die Gruppe bereits die ersten Statuten für die Gesetze der Bruderschaft geschrieben. Im nächsten Jahr gab man den Auftrag für die Skulptur der Heiligen Jungfrau dem Künstler Juan Antonio Rodríguez García "Ventura" aus Sevilla. Diese Skulptur wurde aus Zedernholz hergestellt, wie in Sevilla üblich. Im Sommer 1995 kam sie nach Ronda.

Die Skulptur des Christus wurde im Barockstil hergestellt und kam in diesem Jahr nach Ronda. Sie wurde am 19. März in der Kirche von San Cristóbal gesegnet. Die Patenschaft der Skulptur wurde der Versammlung der Bruderschaften von Ronda übergeben. Bei der Skulptur handelt es sich um ein Werk des Künstlers Manuel Ramos Corona aus Sevilla.

Die Farben der Kleidung dieser Bruderschaft sind weiß und schwarz.

Diese Bruderschaft wollte, dass ihre Prozession am Abend des Palmsonntags stattfindet. Anfang Juli 1994 hatten sie schon die Statuten für die Gesetze der Bruderschaft geschrieben und der "Versammlung der Bruderschaften der Karwoche Rondas" präsentiert und übergeben.

Während die Mitglieder der Bruderschaft warteten, dass der Bischof von Málaga diese Gesetze genehmigen würde, organisierten sie Messen zu Ehren ihrer Heiligen und sammelten Geld, um die notwendigen Utensilien für die Prozessionen kaufen zu können. Unter anderem organisierten sie Veranstaltungen wie zum Beispiel Konzerte im Sommer, Lotterien und in jedem Jahr ein Fastenzeitkonzert, woran die besten Musikkapellen aus Andalusien teilnahmen.

 


Hermandad de Nuestro Padre Jesús de la Salud en su Prendimiento y María Santísima de la Amargura (Der Name bedeutet in etwa: "Bruderschaft Unseres Herrn Jesus Christus der Gesundheit bei seiner Verhaftung und der Heiligen Jungfrau der Verbitterung")

Hermandad de Nuestro Padre Jesús de la Salud en su Prendimiento y María Santísima de la Amargura1949 begann D. Jose Muñoz Valenzuela mit der Gründung der Bruderschaft "Hermandad de Nuestro Padre Jesús de la Salud en su Prendimiento y María Santísima de la Amargura", bekannt als die "Bruderschaft der Zigeuner". Tragische Familienprobleme unterbrachen die Entwicklung dieser Bruderschaft, die erst 6 Jahre später fortgeführt werden konnte. Die Zigeunerfamilie von Ronda begann zu arbeiten, um diese Bruderschaft wieder zu beleben. Nach der Entstehung einer Arbeitsgruppe wurden die Skulpturen der Bruderschaft von dem Künstler Manuel Ramos Corona aus Sevilla restauriert. Als die Skulpturen wieder in Ronda waren, gab es für sie schon einen Altar in der Kirche "Santa Maria la Mayor". Die Segnung beider Skulpturen fand am 2. April 1995 in dieser Kirche statt. Am selben Tag wurde die Heilige Jungfrau gekrönt, bei der Dña. Pilar Medina, Markgräfin Witwe de Parada anwesend war.

Im Jahr 2003 erhielten sie die Genehmigung vom Bischof von Málaga, der die Statuten billigte, und man gründete die "Hermandad Penitencial (Büßer-Bruderschaft)". Im Jahr 2004 fand die erste große Prozession statt.

Heute besitzt diese Bruderschaft viele Prozessionsutensilien, Tuniken und andere Dinge, die häufig in den Bruderschaften zu finden sind. Die Vereinigung der Antiquitätenhändler und auch Privatpersonen aus Ronda haben ihr die in Cordoba hergestellte und aus dem 19. Jahrhundert stammende Krone der "María Santísima de la Amargura (Bitterkeit)" geschenkt. Neben anderer Aktivitäten, um zu Geld für die Bruderschaft zu kommen, finden u.a. eine Flamenco-Oper, Konzerte und der Verkauf von Weihnachtslotterielosen statt.