Bruderschaften

Hermandad de Ntro. Padre Jesús en la Columna y María Stma. de la Esperanza (Der Name bedeutet in etwa: "Bruderschaft Unseres Herrn Jesus Christus am Kreuz und der Heiligen Jungfrau der Hoffnung")

Hermandad de Ntro. Padre Jesús en la Columna y  María Stma. de la EsperanzaDer Mittwoch beginnt im Stadtviertel von San Cristóbal mit der Bruderschaft von "Hermandad de Nuestro Padre Jesús en la Columna y María Stma. de la Esperanza". Diese Bruderschaft hat eine Geschichte von mehr als 50 Jahren und ist mit mehr als 900 Mitgliedern sehr populär. Für die Büßerkleidung wurden die Farben weiß und grün gewählt. Besonders aufregend sind die Momente, in denen die Throne sich an der "Plaza de Virgen de la Esperanza" treffen und in die Kirche "Ermita de la Concepción" einziehen. In dieser Kirche besitzt die Bruderschaft einen wunderbaren Barockretabel, der Stolz aller Mitglieder der Bruderschaft und auch aller Einwohner von Ronda.

Geschichte

Das erste Dokument bezüglich dieser Bruderschaft trägt das Datum 31. Mai 1849. Es handelt sich um eine Liste von Bruderschaften, in der man nachlesen kann, dass sich in der Kirche von El Socorro eine Bruderschaft namens "Hermandad del Señor de la Columna" (Jesus am Kreuz) befindet. 1949 versammelte sich eine Gruppe von Leuten, um ihren Wunsch zu verwirklichen, die Anzahl der Prozessionen in der Karwoche zu erhöhen. In dieser Versammlung wurde der Gründer der Bruderschaft, der berühmte Dichter D. Pedro Pérez Clotet, zum ersten Leiter ernannt.

Sculpturen

Die Skulptur von Jesus Christus wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Olot (Gerona) hergestellt. Sie wurde erst 1978 von der Bruderschaft gekauft. Die aus Holz bestehende Skulptur der Heiligen Jungfrau ist von einem unbekannten Künstler und könnte aus dem frühen 20. Jahrhundert sein.

Paso von Jesus Christus

Es handelt sich um einen Thron aus Mahagoni mit vergoldeten religiösen Elementen, typisch für die Region Ronda, hergestellt von dem Schnitzholzmeister D. Juan Hernández Jiménez (1952). Auf dem Thron befindet sich eine Darstellung des Jesus, der von einem Henkersknecht ausgepeitscht wird, während ein römischer Soldat die Szene beobachtet.

Paso der Heiligen Jungfrau

Es handelt sich um einen Thron im Barockstil, aus geschnitztem und vergoldetem Holz, hergestellt von D. Juan Hernández Jiménez im Jahre 1953. Unter dem Baldachin befindet sich die Skulptur der "María Santísima de la Esperanza" (Heilige Jungfrau der Hoffnung), die einen wunderschönen grünen, mit Gold bestickten Umhang trägt. Diese Skulptur ist als die "Novia de Ronda" (Braut von Ronda) bekannt.

Kleidung

Weiße Tunika und Socken, spitze Büßermütze, Gürtel und Schuhe in grüner Farbe.

 


 

Hermandad de Stmo. Cristo de la Sangre y Ntra. Sra. del Mayor Dolor (Der Name bedeutet in etwa: "Bruderschaft Unseres Herrn Jesus Christus des Blutes und der Heiligen Jungfrau des Größten Schmerzes")

Hermandad de Stmo. Cristo de la Sangre y Ntra. Sra. del Mayor DolorUm 11 Uhr in der Nacht, wenn der letzte Glockenschlag der Uhr der Kirche von Santa Maria La Mayor, die sich im historischen Stadtviertel von Ronda befindet, gehört wird, gibt es drei kräftige und laute Schläge an die Tür der Kirche. Der Leiter der Prozession sagt dann laut und deutlich: "¡El Cristo de la Sangre llama para salir! Es el día de la "Hermandad del Santísimo Cristo de la Sangre y Nuestra Señora del Mayor Dolor" " o como popularmente se conoce en nuestra ciudad: “El Silencio".

(Christus ruft uns auf, auf die Strasse zu gehen! Es ist der Tag der Prozession der "Hermandad del Santísimo Cristo de la Sangre y Nuestra Señora del Mayor Dolor" oder, wie es in Ronda genannt wird, der "Prozession des Schweigens".)

Geschichte

Verschiedene Dokumente zeigen, dass die Bruderschaft "Hermandad del Santísimo Cristo de la Sangre y Nuestra Señora del Mayor Dolor" schon 1568 existierte. Nach einer Epoche der Untätigkeit wurde die Bruderschaft erst im Monat März 1947 neu geordnet.

Paso von Jesus Christus

Der Thron wird mit 6 Stangen getragen. In jeder Ecke des Throns befinden sich verschiedene Kerzenleuchter, um die Skulpturen auf dem Thron zu erhellen. Über den Skulpturen kleiner Engel befinden sich die Wappenschilder der Bruderschaft. Es handelt sich um eine für die Region Ronda typische Arbeit, dessen Holz vergoldet wurde. Hergestellt wurde der Thron von den Geschwistern Hernandez Jimenez. Die Skulptur von Jesus Christus gehört zum Andalusischen Barockstil des 18. Jahrhunderts und wurde 1737 von dem Künstler Duque Cornejo aus Sevilla hergestellt. Der Preis für dieses Werk waren 1.200 Real. Duque Cornejo war ein Enkel des berühmten Bildhauers Pedro Roldan und Neffe der auch berühmten andalusischen Bildhauerin "La Roldana". Beide Künstler hatten ihn beeinflusst. Die Skulptur der Heiligen Jungfrau könnte vom Bildhauer Alonso Cano aus Granada sein oder von dessen berühmtester Schülerin Pedro de Mena. Diese Skulptur wurde im selben Jahr wie die von Jesus Christus hergestellt.

Das historische Stadtviertel schweigt, wenn vollkommen leise Männer und Frauen, bekleidet mit weißen Tuniken, roten spitzen Büßermützen, roten Gürteln, Socken und Schuhen, durch die Straßen wandern. Die Leute, die die Todsünden darstellen, tragen schwarze Tuniken und ein Kreuz. An ihre Füße sind schwere Ketten gebunden; sie erleben schweigend und mit Büßergeist die Leidensgeschichte von Christus. Das einzige, was man hören kann, ist das Geräusch der Ketten.

Sehenswerte Orte

Am Ausgang der Kirche - das Überqueren der Brücke - die beeindruckende Runde an der Ecke der Alameda del Tajo - die steile Straße, die zum Platz der Duquesa de Parcente führt - Dann zerbricht ein laute Stimme die tiefe Stille der Altstadt und sagt: ¡Ahora empieza! (Jetzt beginnt es!).